eDonkey: Ein Esel unterwegs im WorldWideWeb

Mit eD2K kamen Nutzer gazellenschnell ins Esel-Netzwerk.
Mit eD2K kamen Nutzer gazellenschnell ins Esel-Netzwerk.
Tauschbörsen und Filesharing-Programme haben im Laufe der Zeit durchaus geläufige Namen hervorgebracht. Neben dem BitTorrent-Programm und Netzwerk ist wohl eDonkey (oder auch eD2K) am bekanntesten. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Software für das Filesharing, sondern auch um die Bezeichnung für ein gesamtes Netzwerk.

Zudem funktioniert eDonkey etwas anders als die herkömmlichen Clients, die es beispielsweise im BitTorrent-Netzwerk gibt. Doch ist ein Download per eD2K auch legal? Müssen Anwender immer mit einer Abmahnung rechnen oder können Sie den eD2K-Client ohne weiteres nutzen?

eDonkey2000: Wie ein Download funktioniert

Bei eD2k (kurz für eDonkey2000) handelt es sich nicht etwa um einen elektronischen Esel (Donkey ist Englisch für „Esel“), sondern, wie bereits erwähnt, um ein Filesharing-Programm sowie um ein Netzwerk, in dem dieser Client arbeitet. Mit beiden können Nutzer Inhalte herunterladen und teilen. Der Vertrieb vom eDonkey-Client wurde jedoch bereits 2006 eingestellt, sodass andere Varianten genutzt werden müssen. Heute wird das Programm eMule als Standard-Client für das Netzwerk und die eDonkey-Server angesehen.

Das Besondere an eDonkey

Im Gegensatz zu den üblichen Clients arbeitet eDonkey sowohl mit dem Peer-to-Peer-Prinzip als auch mit dem Client-Server-Prinzip. Bei ersterem werden die Suchanfragen von Rechner zu Rechner innerhalb des Netzwerkes weitergeleitet und das solange, bis die richtigen Quellen gefunden sind. Beim zweiten Prinzip geht die Anfrage an den Server, der dann die Quellen sucht. Das Herunterladen findet jedoch in beiden Fällen nur zwischen den jeweiligen Nutzern im eDonkey-Netzwerk statt.

Nutzer sollten aufpassen, welche Inhalte sie mit dem eD2K-Downloader herunterladen.
Nutzer sollten aufpassen, welche Inhalte sie mit dem eD2K-Downloader herunterladen.
Über den Client „eDonkey“ wurde ein Torrent gesucht, der zu den jeweiligen Inhalten führt. Diese waren in Fragmente geteilt und wurden von verschiedenen Quellen bezogen, was die Downloadgeschwindigkeit erhöhte.

Nach einem eD2K-Download setzt das Programm die Fragmente wieder zu einer Datei zusammen. Über sogenannte eD2K-Links konnte eine Serverliste erstellt werden, die der Client für Suchanfragen nutzte.

eD2K konnte für Windows, Mac oder auch Linux heruntergeladen werden. Heute können andere kostenlose Software-Programme verwendet werden, die zum genutzten Server jeweils einen eD2K-Link erstellen und somit Zugriff auf die Server und das eDonkey-Netzwerk ermöglichen.

Droht bei einem eDonkey-Torrent-Download eine Abmahnung?

Die Nutzung des eDonkey-Netzwerkes für das Herunterladen von Torrents oder Inhalten ist grundsätzlich in Deutschland nicht untersagt. Nutzer müssen jedoch beachten, dass nur Inhalten, deren Rechte sie besitzen oder die nicht urheberrechtlich geschützt sind, heruntergeladen oder geteilt werden dürfen.

Handelt es sich um geschützte Dateien, stellen ein Download und auch das Teilen Urheberrechtsverletzungen dar. Dies kann eine Abmahnung und auch Schadensersatzforderungen aufgrund von Filesharing nach sich ziehen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,11 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.