mlDonkey: Ein vielseitiger Esel unterwegs im Torrent-Netz

Flink wie Pferd und Esel: mlDonkey ist im Netzwerk schnell unterwegs.
Flink wie Pferd und Esel: mlDonkey ist im Netzwerk schnell unterwegs.
EDonkey ist neben BitTorrent das bekannteste Torrent-Netzwerk. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Filesharing-Programme speziell für dieses Netzwerk entwickelt wurden.

Da von den Anwendern zudem auch verschiedene Betriebssysteme genutzt werden, haben einige Software-Entwickler Programme geschaffen, die entweder nur für ein System konzipiert sind oder auf allen laufen. Zu den letzteren gehört mlDonkey, dass auf vielen System sowie auch in den meisten Netzwerken genutzt werden kann.

Wie dieser Client funktioniert und ob ein Download über mlDonkey rechtliche Folgen, wie zum Beispiel eine Abmahnung, mit sich bringt, betrachtet der folgende Ratgeber näher.

Wo funktioniert mlDonkey: Windows oder Ubuntu?

Ursprünglich für Linux entwickelt ist mlDonkey heute ein freies Peer-to-Peer-Programm, das auch unter Windows, Mac sowie MorphOS läuft. Die Software funktioniert als Serveranwendung, die durch verschiedene Nutzeroberflächen (Web-Interface) kontrolliert werden kann.

mlDonkey war, wie eMule, zunächst nur für den Zugriff auf das eDonkey-Netzwerk konzipiert. Die stetigen Weiterentwicklungen erlauben nun jedoch auch die Nutzung anderen Quellen, sodass mlDonkey im BitTorrent-Netzwerk ebenso eingesetzt werden kann wie auf Overnet, FastTrack (Kazaa) oder Soulseek. Die Unterstützung für die Netzwerke von Gnutella und Gnutella2 wurde eingestellt, der Client ist hier jedoch weiterhin nutzbar.

Warum mlDonkey besonders ist

Das Besondere an mlDonkey ist die Trennung zwischen dem eigentlichen Programm und der Nutzeroberfläche. Nutzer können sich entscheiden, welche Form der Oberfläche sie bei dieser Art von Filesharing nutzen möchten, da sowohl eine HTTP-, eine Telnet- als auch eine eigene mlDonkey-Version verfügbar sind.

Über das Web-Interface verbindet sich der Nutzer mit dem mlDonkey-Kernprogramm. Der Download der gewünschten Inhalte findet dann mit Hilfe von Torrents statt. Hierfür ist dann eine Verbindung mit dem Interface nicht mehr notwendig. Die Torrents suchen die eigentlichen Dateien bei verschiedenen Quellen in den verbundenen Netzwerken und laden sie herunter. mlDonkey fügt die einzelnen Teile zu einer Datei zusammen und stellt sie via Web-Interface dem Nutzer zur Verfügung.

Droht bei der Nutzung von mlDonkey eine Abmahnung?

Als Serveranwendung wurde mlDonkey ursprünglich für Linux entwickelt.
Als Serveranwendung wurde mlDonkey ursprünglich für Linux entwickelt.
Da es sich um einen Peer-to-Peer-Client handelt, werden die heruntergeladenen Daten gleichzeitig in den jeweiligen Netzwerken anderen zum Download angeboten. Die Nutzung von mlDonkey ist, wie bei allen Torrent-Clients, in Deutschland nicht verboten. Zu rechtlichen Problemen kann es jedoch kommen, wenn die geteilten Daten urheberrechtlich geschützt sind.

Unerlaubtes Filesharing stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und kann eine Abmahnung sowie Schadensersatz­forderungen zur Folge haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.