rTorrent: Ein Werkzeug für die Kommandozeile

rTorrent nutzt in der einfachen Version nur die Kommandozeile der Betriebssysteme zum Download von Torrents.
rTorrent nutzt in der einfachen Version nur die Kommandozeile der Betriebssysteme zum Download von Torrents.
Nutzer von Torrents haben bestimmte Vorlieben, wie das perfekte Filesharing–Programm für sie aussehen und funktionieren muss. Die einen möchten eine klare Nutzeroberfläche mit wenigen Spielereien, andere legen Wert auf das Aussehen und Design eines Programms. Wieder andere Nutzer wollen Torrents auf die einfachste mögliche Weise suchen und finden. Im letzteren Fall sind Programme für die Kommandozeile eine Option. rTorrent ist ein solches Programm.

rTorrent ist wie fast alle Torrent-Clients ein Peer-to-Peer-Programm, welches sowohl Downloads als auch gleichzeitiges Teilen ermöglicht. Doch ist dies in Deutschland legal? Wie funktioniert über rTorrent ein Download? Diese und weitere Fragen beleuchtet der folgende Ratgeber näher.

rTorrent: Mit GUI und ohne – Wie funktioniert es?

Das kostenlose Programm rTorrent ist ein sehr einfach konzipierter Client für das BitTorrent-Netzwerk. Er wurde in der Programmiersprache C++ geschrieben und nutz die libTorrent-Bibliothek (die nicht mit der libtorrent BitTorrent-Bibliothek zu verwechseln ist).

Ob Windows oder Ubuntu: rTorrent ist nur zum Teilen von nicht geschützten Inhalten erlaubt.
Ob Windows oder Ubuntu: rTorrent ist nur zum Teilen von nicht geschützten Inhalten erlaubt
Ursprünglich nutzte rTorrent nur die Kommandozeile der Betriebssysteme und wies keine grafische Benutzerüberfläche (auch GUI – graphic user interface genannt) auf.

Inzwischen gibt es Erweiterungen, die rTorrent mit einem GUI verbinden und ungeübten Nutzern die Anwendung außerhalb der Kommandozeile erlauben.

Durch die Nutzung der Kommandozeile kann rTorrent ebenso unter Ubuntu genutzt werden wie unter anderen Linux-Betriebssystemen als auch unter Windows- und macOS-Systemen.

rTorrent und dessen Funktion

In der ursprünglichen Version geben Nutzer in die Kommandozeile durch Textbefehle ein, welche Inhalte sie im Torrent-Netzwerk finden möchten. rTorrent sucht die Torrents als Dateifragment bei anderen Nutzern im Netzwerk und lädt diese herunter um sie später wieder zu einer Datei zusammenzusetzen. Diese Funktionsweise wird sowohl bei der Anwendung von rTorrent über die Kommandozeile als auch bei der Verwendung eines GUI genutzt.

Droht eine Abmahnung bei der Nutzung von rTorrent?

Die Nutzung von einem Torrent-Client ist in Deutschland nicht verboten. Daher kann rTorrent legal verwendet werden, allerdings nur dann, wenn die heruntergeladenen Inhalte nicht urheberrechtlich geschützt sind.

Ein Download sowie das Teilen (das Filesharing) von geschützten Inhalten stellt eine Urheberrechtsverletzung dar und kann mit einer Abmahnung geahndet werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.