Share-Online – Daten leicht speichern und teilen

Mit Share-Online erscheint der Horizont zum Teilen von Daten unendlich.
Mit Share-Online erscheint der Horizont zum Teilen von Daten unendlich.
Daten, die gestreamt oder über Filesharing geteilt werden sollen, benötigen bei bestimmten Varianten einen Online-Speicherplatz. Das sind in der Regel Server, die über bestimmte Webseiten erreichbar sind. Einer der bekanntesten dieser sogenannten Hoster ist Share-Online.biz.

Hochgeladene Daten können über einen Link geteilt oder freigegeben werden. Über Share-Online kann ein Download ebenso erfolgen wie das Streaming der Inhalte direkt auf der Webseite. Doch kann das so einfach geschehen oder ist die Nutzung von Share-Online illegal? Wann Nutzer bei Share-Online.biz mit einer Abmahnung rechnen müssen und wie sich dann verhalten sollten, betrachtet der folgende Ratgeber.

Filme downloaden: Wie funktioniert Share-Online.biz?

Über einen generierten Link ermöglicht Share-Online den Download von Inhalten.
Über einen generierten Link ermöglicht Share-Online den Download von Inhalten.
Genau betrachtet können über Seiten wie Share-Online sowohl Streaming als auch Filesharing betieben werden. Dennoch gehört die Seite weder zu den Streaming- noch zu den Torrent-Seiten und ist auch kein Filesharing-Programm. Der Name „Share“ (engl. „Teilen“) benennt jedoch durchaus schon die Funktion der Seite.

Share-Online.biz ist, wie zuvor erwähnt, ein Hoster. „Host“ steht im Englischen für „beherbergen“ und bedeutet, dass Daten auf den Servern der Seiten hinterlegt und abgerufen werden können. In der Regel ist dies mit und auch ohne vorherige Anmeldung möglich. Es sind kostenlose Konten und auch Premiumkonten verfügbar. Darüber hinaus wird eine zusätzliche Software nicht benötigt.

Welche Daten auf Share-Online.biz hochgeladen werden können, ist in den Nutzungsbestimmungen definiert. Dennoch können Nutzer eine große Bandbreite an Datenformaten auf der Seite speichern. So ist es unter anderem auch möglich, Torrents, Filme, Musik, Serien oder Videospiele über Links zu teilen bzw. zu streamen.

Share-Online in Action

Doch wie funktioniert das genau? Wie können Anwender Filme downloaden über Share-Online? Die Dateien werden direkt über die Webseite auf einen Server hochgeladen. Ist das abgeschlossen, generiert Share-Online einen Link. Diesen können Nutzer dann weitergeben und andere diese Daten dann herunterladen oder den Stream starten. Es ist beispielsweise relativ beliebt, diese Hoster privat zu verwenden und Links an Freunde oder Bekannte zu schicken. Jedoch auch in Foren werden Links von Seiten wie Share-Online geteilt. So erreichen Inhalte oftmals auch größere Gruppen an Nutzern.

Weitere Optionen bei Share-Online.biz

Auch bei Share-Online.biz kann eine Abmahnung drohen.
Auch bei Share-Online.biz kann eine Abmahnung drohen.
Um mehrere Dateien gleichzeitig hoch- und herunterladen zu können, ist ein registriertes Nutzerkonto notwendig. Hier wird ein FTP-Zugang direkt zum Server angeboten. Zahlende Kunden haben in der Regel einen größeren Speicherplatz zur Verfügung.

Auch die Up- und Downloadgeschwindigkeiten können sich unterscheiden. In der Regel haben zahlende Nutzer auch hier einen Vorteil gegenüber den kostenlosen Konten oder den unregistrierten Nutzern. Ist ein Konto nicht bezahlt oder nicht registriert, werden Daten, die eine gewisse Zeit nicht mehr heruntergeladen oder gestreamt wurden, automatisch gelöscht. Als Online-Datenspeicher eignet sich Share-Online daher nur bedingt.

Droht eine Abmahnung bei Share-Online?

In der Regel ist die Nutzung von Seiten wie Share-Online.biz nicht verboten oder illegal. Allerdings sollten Nutzer darauf achten, welche Inhalte sie hochladen, herunterladen oder streamen. Denn oftmals handelt es sich bei den geteilten bzw. gestreamten Dateien um urheberrechtliche geschützte Werke.

Bei einer Urheberrechtsverletzung kann auch bei Share-Online eine Abmahnung drohen. In der Regel besitzen die Nutzer nicht die Rechte, um beispielsweise neuste Kinofilme oder Serien kostenlos weiterzuverbreiten oder herunterzuladen. Werden Uploader über ihre Internetprotokoll-Adresse (IP) ausfindig gemacht, kann das Schadensersatzforderungen nach sich ziehen. Auch das Herunterladen von geschützten Werken kann, wenn eine IP-Rückverfolgung möglich und erfolgreich ist, eine Abmahnung zur Folge haben.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,05 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.